Die Skins. Mythos und Realität (signierte Ausgabe)

25,00 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand

Klaus Farin (Hrsg.):
(Fan-Edition, signierte Ausgabe)

Die Skins. Mythos und Realität

Tilsner Verlag, 2001

Die wissenschaftliche Studie zum Archiv-Titel „Skinhead – A Way Of Life“.

341 Seiten, ISBN 978-3-933773-12-8

Kategorie: Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Kaum ein Bürger hat real Erfahrungen gemacht, dennoch wissen über 90 Prozent der Bevölkerung, was sie von Skins zu halten haben. Skinheads sind zum Symbol für Neofaschismus und Fremdenfeindlichkeit geworden. Wie keine andere Jugendkultur scheinen sie geradezu das Böse schlechthin zu verkörpern. Um so überraschender die Ergebnisse einer Studie über Skins, die in diesem Buch erstmalig vorgestellt wird: Die Mehrheit sympathisiert keineswegs mit rechtsextremen Parteien und Organisationen die Szene ist äußerst vielfältig, und das Spektrum reicht von Nazi-Skins und Oi!-Skins bis zu den linksengagierten Redskins. Eine Darstellung der Geschichte der Skinheadbewegung, Untersuchungen zu Selbstverständnis, Männlichkeitskult und Geschlechterbeziehungen, eine aktuelle Bestandsaufnahme der deutschen Rechtsrock-Szene sowie kritische Betrachtungen zur Darstellung von Skins in Presse, Literatur und Film zeichnen ein überraschendes Bild der wohl am stärksten abgelehnten Jugendkultur und widerlegen manches Vorurteil.


„In dreijähriger Projektarbeit entstand dieses Buch, das eine grundlegende Aufarbeitung der Skinheadkultur und deren Darstellung in Wissenschaft und Medien leistet. Professoren, JournalistInnen, Musiker und Historiker, ehemalige Skinheads und Autonome befassen sich kompetent mit der Szene selbst, deren historischen Wurzeln, ihrer Musik und ihrem Selbstverständnis. Im 2.Teil erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit Mythen und Verzerrungen der Skinheadkultur in den Fremddarstellungen von Presse, Film, Literatur und Wissenschaft. Eine konkurrenzlos differenzierte Darstellung der Skinheadszene, die deren diffizile, widersprüchliche Realität sichtbar macht.“
Ulrike Müller, in: ekz-informationsdienst


„Eine einzigartige Studie“ Mitteldeutsche Zeitung


„Respekt für die faire Auseinandersetzung mit der Scene. Allerdings hat die Scene es nicht nötig, von einem Soziologen durchleuchtet zu werden. Wir sind ein elitärer Kries, und der soll auch unter sich bleiben. (Checkt euren Mainstream und wertet den erst mal aus.“
1384-77@onlinehome.de in amazon.de


„Farins Buch über die Skins ist nicht nur die Beobachtung einer Jugendkultur. Vielmehr verbirgt sich dahinter eine grundlegende Medienkritik. Nicht nur die Boulevardpresse, auch die seriösen Zeitungen, so zeigen die Autoren an vielen Beispielen, waren oft genug nur wenig an der Wirklichkeit interessiert. Und auch Wissenschaftler schreckten meist vor dem unbekannten Territorium zurück. Das Buch versucht keine Idealisierung der Skinheadkultur. Statt dessen präsentiert sich die Welt der Glatzen dem Leser sehr viel differenzierter als das, was die Skandalpresse tagtäglich zu bieten hat.“
Dieter Wulf in: Süddeutsche Zeitung


„Die Skins– Mythos und Realität ist aufgrund der umfangreichen Recherchen das zur Zeit wohl beste Buch zum Thema, zumal Fotos und Grafiken optisch für zusätzlichen Leseanreiz sorgen.“
Frank Keil in: Zillo 4/1998


„Was Farin zum Thema Skinheads vorgelegt hat, ist im deutschen Sprachraum konkurrenzlos. In dem Sammelband untersuchen verschiedene Autoren die Entstehung der Skinheadbewegung, ihre Geschlechterrituale, die Ikonographie auf Tattoos und CD-Covern, schließlich die Verzweigungen und die Radikalisierung des Rechtsrocks. Kurz: Farins Buch ist ein unverzichtbares Standardwerk. Für Farin spricht auch, daß er Autoren mit einer anderen Meinung zu Wort kommen läßt…“
Jürgen Elsässer in: Mittelweg 36. Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, 6/7 1998


Signiert von Klaus Farin

5 Euro von jedem verkauften Exemplar gehen als Spende an die von Klaus Farin gegründete Stiftung Respekt!

Zusätzliche Information

Autor

ISBN

978-3-933773-12-8

Titel

Erscheinungsjahr

Seitenanzahl

341