Generation Corona – Über das Erwachsenwerden in einer gespaltenen Gesellschaft

18,00 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand

Bernhard Heinzlmaier

Sachbuch
164 Seiten
Hardcover mit Lesebändchen

ISBN 978-3-949452-09-3

Erscheint am 1. September 2021

Artikelnummer: 978-3-949452-09-3 Kategorien: , , Schlagwörter: , , , , , ,

Beschreibung

In Schulen und Universitäten von ehrgeizigen Karriere-Dozent:innen gedrängt und getrieben, zu Hause von statusbewussten Eltern unter Druck gesetzt, in den Betrieben von immer ausgeklügelteren Kontroll- und Überwachungssystemen beschattet, von systemisch gelenkten Medien täglich moralisierend ermahnt, von manipulativer Politik-Rhetorik drangsaliert, von gegen Kritik völlig immunisierten Religionsvertreter:innen unausgesetzt pathetisch beschwurbelt, wie kann man da auf die Idee kommen, dass eine dermaßen durch ein Stahlbad des Irrsinns getriebene Jugend die Corona-Pandemie mit ihren von wahnwitzigen bis skurrilen politischen Motivationsreden begleiteten Maßnahmen fundamental verunsichern könnte?
Mit der Corona-Krise ist kein neuer Geist in die Gesellschaft gekommen, keine neue Gemeinschaftlichkeit, keine gesteigerte Achtsamkeit für die Nächsten und schon gar keine neue Innerlichkeit und Selbstreflexivität. Die Corona-Pandemie hat nichts anderes bewirkt, als dass vorhandene Widersprüche verstärkt, vorhandene Ungleichheiten größer, alte Ängste drastischer, das allgemeine Gefühl der Fremdbestimmtheit dramatischer geworden sind.

Der Soziologe und Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier über die Folgen der Pandemie für die junge Generation.

Zusätzliche Information

Größe 21 × 14 cm
Autor

Titel

,

ISBN

978-3-949452-09-3

Erscheinungsjahr

Seitenanzahl

164