Die große Revolution / Lesábendio [E-Book]

18,99 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand

Paul Scheerbart (Autor) | Hans Frey (Herausgeber) | Michael Marrak (Vorwort)

ISBN
EPUB: 978-3-949452-41-3
PDF: 978-3-949452-42-0

Erscheint am 30. September 2022.

>> Hier geht’s zur Printausgabe
>> Hier geht’s zum Abonnement

 

Nicht vorrätig

Beschreibung

Der vierte Band in der Reihe der »Wiederentdeckten Schätze der deutschsprachigen Science Fiction« stammt von Paul Scheerbart (1863–1915), dem Mitbegründer des Verlags Deutscher Fantasten. Mit »Die Große Revolution« und »Lesábendio« liegen ein maßgeblicher Mond- und ein Marsroman der frühen Stunde vor, die von einem Vorwort Michael Marraks und einem Nachwort Hans Freys begleitet werden.
»Nach den Worten des großen Mafikâsu hätte man glauben können, wir seien nur Erdfreunde, um die kleinen Erdmänner zu beobachten. So aber ist dem nicht. Wir denken doch nicht daran, die Erdmänner mit den Mondmännern zu vergleichen. So viel Ehre tun wir den Erdmännern, diesen simplen Beinkreaturen, gar nicht an. Uns interessiert in erster Linie der Stern Erde als Ganzes. Und wenn wir den Erdmännern bei der Beobachtung der Erde eine größere Aufmerksamkeit widmen, so geschieht das nur, weil der Erdmann die größten Arbeiten bei der Entwicklung der Erdoberfläche vollbringt. Wir sehen, wie der Erdmann Schienennetze und Drahtnetze um den Erdball spinnt, wir sehen auch den Erdmann große Steinmassen an vielen Punkten der Erde zusammentragen und auftürmen und in diesen Steinmassen eine Überfülle von Licht zur Nachtzeit erzeugen. Aber all diese Tätigkeit des Erdmanns genügt nicht, um ihn mit einer höheren Stufe von Geistern zu vergleichen. Demnach können wir vorläufig noch nicht verlangen, dass der Erdmann seinen niedrigen Mordinstinkten entsagen soll – er gehört zur Klasse der sogenannten Bestien,
und wir haben kein Recht, von diesen mehr zu verlangen, als ihre jämmerliche Gewalt-Natur leisten kann.«


Über den Autor

Paul Carl Wilhelm Scheerbart (1863–1915) war Schriftsteller überwiegend fantastischer Literatur und Zeichner. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte und versuchte, das Perpetuum mobile zu erfinden. 1892 gründete er den »Verlag deutscher Fantasten«. Nach verschiedenen Veröffentlichungen verschaffte ihm sein Roman »Die große Revolution«, der 1902 im Insel Verlag erschien, Anerkennung in literarischen Kreisen, allerdings ohne nennenswerte Verkaufszahlen zu erreichen. Trotz weiterer Förderer – wie Ernst Rowohlt, der 1909 Scheerbarts skurrile Gedichtsammlung »Katerpoesie« als eines der ersten Bücher des Rowohlt Verlags verlegte – blieb er zeitlebens in finanziellen Schwierigkeiten.
Scheerbarts phantasievolle Aufsätze über Glasarchitektur beeinflussten die damaligen jungen Architekten wie Bruno Taut, aber auch Walter Benjamins Passagen-Werk. Benjamin verfasste bereits 1917 einen bewundernden Essay über »Lesabéndio«.

Zusätzliche Informationen

Autor

,

Erscheinungsjahr

ISBN

978-3-949452-41-3, 978-3-949452-42-0

Seitenanzahl

416

Titel

Wert (in €)

18,99