Jugendsubkultur HipHop [E-Book]

9,99 

Enthält 19% MwSt.

Wissenschaftliche E-Book-Reihe, Band 10

Allesandro Greco

Jugendsubkultur HipHop

Ein Sprachrohr für Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland?

ISBN:

978-3-943774-68-9 PDF

978-3-943774-69-6 ePUB

Achtung: Kein Printerzeugnis, sie bekommen ein PDF (127 Seiten) und eine ePub Datei zum download!

Beschreibung

Diplomarbeit:

Zur Erlangung des akademischen Grades: Diplom Sozialpädagoge/Diplom Sozialarbeiter (FH) an der Katholischen Fachhochschule Freiburg

 

Erstkorrektor: Prof. Dr. Nausikaa Schirilla

Zweitkorrektor: Dipl. Soz. Päd. Stefan Brandstetter

Verfasser: Alessandro Greco


 

Die Arbeit widmet sich der Frage, inwieweit HipHop in seiner subkulturellen und künstlerischen Erscheinungsform für die Soziale Arbeit nutzbar gemacht werden kann.

Im Fokus stehen dabei in der deutschen Szene relevante Künstler und deren Rap-Texte. Mit einem Blick auf die historische Entwicklung des HipHop werden die Facetten dieser Jugend(sub)kultur vorgestellt und aufschlussreiche Interviews mit einer Expertin und Szenemitgliedern präsentiert, wobei deren soziales Engagement für Jugendprojekte offenkundig wird.

Hier zeigt sich, dass HipHop in der Sozialen Arbeit unter qualifizierter Anleitung sowohl zur sprachlichen Förderung als auch zu einem positiven Identitätsaufbau gerade bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund beitragen kann.

 


INHALTSVERZEICHNIS:

 

1 EINLEITUNG  6

 

1.1 PROBLEMSTELLUNG  6

 

1.2 ZIELSETZUNG UND FRAGESTELLUNG  7

 

1.3 EINGRENZUNG DER ARBEIT 7

 

1.4 AUFBAU DER ARBEIT  8

 

2 WAS SIND JUGEND(SUB)KULTUREN? BEGRIFFSDEFINITION 10

 

2.1 KULTUR- UND SUBKULTURBEGRIFF  10

 

2.2 SUBKULTURTHEORIEN 12

 

2.2.1 Die Subkulturtheorie des Centre for Contemporary Cultural Studies (CCCS)  12

 

2.2.2 Theorie der Subkultur nach Rolf Schwendter  13

 

2.2.3 Soziologie der jugendlichen Subkulturen nach Mike Brake  15

 

2.2.3.1 Der Subkulturbegriff nach Brake15

 

2.2.3.2 Subkulturelle Stile 16

 

2.2.3.3 Subkulturen, soziale Wirklichkeit und Identität 18

 

2.2.3.4 Die vier Hauptphänomene von Jugendkulturen 19

 

2.2.3.5 Funktionen einer Subkultur nach Brake 20

 

2.3 DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN SUBKULTUREN UND MIGRATION  20

 

2.4 DER STELLENWERT VON MUSIK BEI JUGENDLICHEN BZW IN JUGEND(SUB)KULTUREN  21

 

2.5 DER STAND DER HIPHOP-FORSCHUNG 25

 

3 WAS IST HIPHOP?  26

 

3.1 DIE HISTORISCHE ENTWICKLUNG VON HIPHOP IN DEN USA 26

 

3.1.1 Die New Yorker Wurzeln und die „Old School“  26

 

3.1.2 Die US-amerikanische „New School“ 28

 

3.1.3 Die „Next School“ und die Vermarktung von HipHop 29

 

3.2 DIE HISTORISCHE ENTWICKLUNG DER HIPHOP-BEWEGUNG IN DEUTSCHLAND  30

 

3.2.1 Die Anfänge und die ersten deutschsprachigen Veröffentlichungen  30

 

3.2.2 Der Konflikt zwischen „Alter“ und „Neuer Schule“ 32

 

3.2.3 Die weitere Entwicklung des deutschen HipHop bis Heute 32

 

3.3 DIE SUBKULTURELLEN STILE VON HIPHOP (INSBESONDERE VON RAP) 33

 

3.3.1 Die verschiedenen Stile von Rap  33

 

3.3.2 Rap-Sprache & Producing & DJing 36

 

3.3.3 Kulturelle Praxis: Äußere Symbolik & Innere Werte  39

 

4 METHODISCHES VORGEHEN 42

 

4.1 BEGRÜNDUNG DER ANGEWANDTEN METHODIK  42

 

4.2 ERSTELLUNG DES DATENMATERIALS  43

 

4.2.1 Datenerhebung  43

 

4.2.1.1 Interviews 43

 

4.2.1.2 Rap-Texte 44

 

4.2.2 Aufbereitungsverfahren (Transkription) 44

 

4.2.3 Auswertungsverfahren  45

 

5 DARSTELLUNG DES ERHOBENEN DATENMATERIALS  47

 

5.1 AUSGEWÄHLTE RAP-TEXTE  47

 

5.1.1 „Fremd im eigenen Land“/„Operation Art 3“(Advanced Chemistry)  47

 

5.1.2 „Ahmet Gündüz“/„Ahmet Gündüz II“ (Fresh Familee)  50

 

5.1.3 „Denkmal“ (Microphone Mafia) 52

 

5.1.4 „Dieser Song gehört uns“ (Kanak Attak) 53

 

5.2 INTERVIEWP ARTNER 56

 

5.2.1 Azad (Interview I)  56

 

5.2.2 Prof Dr Eva Kimminich (Expertinneninterview/Interview IV)  57

 

5.2.3 Malik (Interview II)  57

 

5.2.4 Toni-L (Interview III) 58

 

5.3 AUSWERTUNG DER INTERVIEWS  58

 

5.3.1 „ ja es gehört noch zur Subkultur“ Kategorie I: Subkulturelle Elemente im HipHop  58

 

5.3.2 „HipHop hat mich ausgewählt!“ Kategorie II: Die besondere Anziehungskraft der Jugend(sub)kultur HipHop auf jugendliche Migranten in Deutschland 60

 

5.3.3 „ das ist schon immer Gegenstand des kreativen Schaffens“ Kategorie III: Konkreter Einfluss des Migrationshintergrundes auf die künstlerische Aktivität 61

 

5.3.4 „Hey, endlich spricht es einer aus!“ Kategorie IV: Repräsentation von Migrantengruppen, Sprachrohrfunktion 63

 

5.3.5 „Das war auf jeden Fall die Basis“ Kategorie V: Die Bedeutung von Jugendhäusern in der deutschen HipHop-Entwicklung  65

 

5.3.6 „Würde ich auf jeden Fall machen“ Kategorie VI: Projektarbeit mit Rappern in der Sozialen Arbeit  66

 

6 SCHLUSSFOLGERUNGEN  68

 

6.1 ERKENNTNISSE, DIE FÜR DIE SOZIALE ARBEIT VON BEDEUTUNG SEIN KÖNNEN  68

 

6.1.1 Die zentrale Bedeutung von Text fördert die Beziehung zur Sprache  68

 

6.1.2 Niederschwelliger Zugang zur Jugend(sub)kultur HipHop 69

 

6.1.3 „Das Jugendhaus“ als Rückrat der deutschen HipHop-Szene 71

 

6.1.4 Der Wertekanon der „Old School“  72

 

6.1.5 Positive Identitätsentwicklung und Repräsentation von jugendlichen Migranten 75

 

6.2 KRITISCHE AUSEINANDERSETZUNG UND WEITERER FORSCHUNGSBEDARF  76

 

7 FAZIT 79

 

 

 

QUELLENVERZEICHNIS  82

 

 

 

ANHANG 88

 

ANHANG 1: SONGTEXT VON „FREMD IM EIGENEN LAND“, ADV ANCED CHEMISTRY  88

 

ANHANG 2: SONGTEXT VON „OPERATION ART 3“, ADVANCED CHEMISTRY 90

 

ANHANG 3: SONGTEXT VON „AHMET GÜNDÜZ“, FRESH FAMILEE 92

 

ANHANG 4: SONGTEXT VON „AHMET GÜNDÜZ II“, FRESH FAMILEE  92 A

 

NHANG 5: SONGTEXT VON „DENKMAL“, MICROPHONE MAFIA  94

 

ANHANG 6: SONGTEXT VON „DIESER SONG GEHÖRT UNS“, KANAK ATTAK  95

 

ANHANG 7: SONGTEXT VON „ADRIANO (LETZTE WARNUNG)“, BROOTHERS KEEPERS  98

 

ANHANG 8: INTERVIEWLEITFADEN I (RAP-KÜNSTLER-INTERVIEW)  101

 

ANHANG 9: INTERVIEWLEITFADEN II (EXPERTENINTERVIEW)  102

 

ANHANG 10: TRANSKRIPTION INTERVIEW I (AZAD)  103

 

ANHANG 11: TRANSKRIPTION INTERVIEW II (MALIK)  107

 

ANHANG 12: TRANSKRIPTION INTERVIEW III (TONI- L)  111

 

ANHANG 13: TRANSKRIPTION INTERVIEW IV (PROF DR EV A KIMMINICH) 120

 

ANHANG 14: MANIFEST VON KANAK ATT AK  124

 

 

 

DANKSAGUNG 127

 

 


 

Fair Trade

Wir sind keine kommerzielle Einrichtung. Uns geht es um die Verbreitung von differenziertem Wissen.

Deshalb zahlen Sie auch nur 10 Cent für jede Seite Ihres E-Books und höchstens 19,99 Euro. Keinen Cent mehr.

 


 

Zusätzliche Information

Autor

Titel

,

ISBN

978-3-943774-68-9, 978-3-943774-69-6

Erscheinungsjahr

Seitenanzahl

127